KlangForum Heidelberg

Im KlangForum Heidelberg treffen sich Gestaltungsfreude und Virtuosität der Sänger der SCHOLA HEIDELBERG und der Instrumentalisten des ensemble aisthesis unter einem Dach. Die beiden Ensembles für zeitgenössische und Alte Musik begeistern das Publikum deutschlandweit, bei internationalen Festivals und als gefragte Gäste renommierter Konzertveranstalter. Mit der Konzeption eigener Konzertformate setzt das KlangForum Heidelberg neue, weitreichende Impulse im Verhältnis zwischen Musik und Gesellschaft.

Ein- und vielstimmig virtuos: Die Vokalsolisten der SCHOLA HEIDELBERG sind Meister unterschiedlicher Stile und Vokaltechniken bis hin zu mikrotonaler Intonation, Stimm- und Atemgeräuschen. Unter der künstlerischen Leitung ihres Gründers Walter Nußbaum treffen Werke des 16./17. und des 20./21. Jahrhunderts oft in ungehörter Weise aufeinander: Aus dem intensiven Bezug historischer Aufführungspraxis und zeitgenössischer Musik folgt eine neue Interpretationskultur. Das umfangreiche Repertoire entsteht in engem Austausch mit führenden Komponistinnen und Komponisten der Gegenwart. Vielbeachtet sind die eigenen Kompositionsaufträge, wie etwa in den Werkreihen der eigenen Konzertformate „Heimathen“ und „Prinzhorn“. Die SCHOLA HEIDELBERG gastiert in Heidelberg, bundesweit und auf internationalen Festivals wie den Salzburger Festspielen, Milano Musica, dem Lucerne Festival, der Biennale in Venedig, der Biennale Salzburg und dem Festival d’automne à Paris.
Zahlreiche erfolgreiche Kooperationen gibt es zum Beispiel mit dem Ensemble Modern, dem WDR-Sinfonieorchester Köln, dem SWR Sinfonieorchester, den Bamberger Symphonikern, der Deutschen Radio Philharmonie und dem Gürzenich-Orchester. Die CD-Einspielungen der SCHOLA HEIDELBERG mit Vokalkompositionen des 20./21. Jahrhunderts wurden mehrfach international ausgezeichnet.
ensemble aisthesis
Klangwelten mit den Sinnen verstehen: Das ensemble aisthesis, spezialisiert auf die Neue Musik des 20. und 21. Jahrhunderts, trägt die umfassende Wahrnehmung im griechisch inspirierten Namen. Unter der künstlerischen Leitung des Gründers Walter Nußbaum erarbeiten die bis zu 20 Instrumentalistinnen und Instrumentalisten ihr Repertoire, das von Klassikern der Moderne wie Schönberg, Webern, Boulez, Stockhausen und Lachenmann hin bis zu exemplarischen Werken der Romantik von Wagner oder Mahler reicht. Die Auftragskompositionen entstehen stets in direkter Zusammenarbeit mit den Komponistinnen und Komponisten.

Der historisch informierten Aufführungspraxis der Alten Musik widmet sich das aisthesis consort in den jährlichen Weihnachtskonzerten.
Die enge Zusammenarbeit mit der SCHOLA HEIDELBERG zeichnet wegweisende eigene Konzertformate wie „Prinzhorn“, „Heimathen“ oder die CD-Produktion „Nuits – weiß wie Lilien” aus. Das ensemble aisthesis konzertiert regelmäßig in Heidelberg und ist zu Gast bei
Festivals wie musica viva in München, den Festspielen Zürich, der Romanischen Nacht in Köln, dem Tongyeong International Music Festival in Südkorea, den Kasseler Musiktagen oder dem Basler Musikforum. Vielbeachtet die Referenzeinspielung LEIBOWITZ- COMPOSITEUR mit zahlreichen Erstveröffentlichungen zum 100. Geburtstag des Komponisten im Jahr 2013, die dem Wirken und Schaffen von René Leibowitz Raum gibt.


Aktuelle Projekte und Konzerte des Ensembles finde Sie unter www.klanghd.de

Über Walter Nußbaum
Walter Nußbaum studierte Kirchenmusik und Dirigieren. Bis 1992 war er Kantor an der Johanneskirche Heidelberg und lehrte danach bis 2015 Chorleitung und Dirigieren an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in
Hannover. Im Jahr 1992 gründete er die SCHOLA HEIDELBERG und das ensemble aisthesis. Seine Schwerpunkte umfassen das Repertoire von der frühen Vokalmusik bis zu Vokal- und Instrumentalwerken zeitgenössischer Komponisten, darunter regelmäßig Uraufführungen: unter anderen am Nationaltheater Mannheim sowie Dirigate bei der Biennale Venedig, den Luzerner Festspielen, der Salzburg Biennale, dem Steirischen Herbst, bei Milano Musica, musica viva München, Ultraschall Berlin, den Wittener Tagen für neue Kammermusik, den Schwetzinger Festspielen, dem Tongyeong International Music Festival in Südkorea und bei weiteren Musikereignissen. Walter Nußbaum erhielt mehrere internationale CDAuszeichnungen wie „Diapason d’or“ und „Choc du Monde de la Musique“.

Kooperationen & Partnerschaften
• Das KlangForum Heidelberg zählt zu den Kultureinrichtungen in Deutschland, die die meisten Kompositionsaufträge vergeben. So fanden in der Vergangenheit Zusammenarbeiten u.a. mit Heinz Holliger, Helmut Lachenmann, Caspar Johannes Walter, Peter Eötvös, Stefano Gervasoni, Jan Kopp, Hans Zender, Carola Bauckholt u.v.m. statt.
• Für Marketing-Aktionen gibt es Kooperationen mit dem Theater & Orchester Heidelberg sowie mit dem Heidelberger Frühling und Enjoy Jazz.
• Musikalische Kooperationspartner sind u.a. das SWR Sinfonieorchester Freiburg und Baden-Baden, das Ensemble Modern in Frankfurt sowie das Ensemble Recherche aus Freiburg.
• Mit dem ZKM in Karlsruhe gibt es zudem eine institutionelle Partnerschaft.
• Es finden regelmäßig Zusammenarbeiten mit folgenden Rundfunkanstalten statt: SWR, HR, WDR, ORF und DLF, die regelmäßig CD-Produktionen in ihren Studios ermöglichen und unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.