„Licht im August“

Mit Tom Schilling, Yohanna Schwertfeger, Ulrich Matthes, Hans-Michael Rehberg, Sylvester Groth u. a. / Produktionsstart 4. September / Ausstrahlung: 26., 27., 28., 29. Dezember 2017

Das Kulturradio SWR2 produziert den sprachgewaltigen Roman „Licht im August“ des US-amerikanischen Literaturnobelpreisträgers William Faulkner als vierteiliges Hörspiel. Mit rund 70 Sprechern und mehr als sechs Stunden Spielzeit ist es die größte Hörspiel-Produktion des Südwestrundfunks (SWR) in diesem Jahr. Die Aufnahmen beginnen am 4. September 2017 und dauern bis in den Oktober. In der Inszenierung von Walter Adler, der auch die Hörspielbearbeitung vorgenommen hat, sprechen u. a. die Schauspieler Tom Schilling („Mein Kampf“, „Oh Boy“), Yohanna Schwertfeger, Hans-Michael Rehberg („Der Totmacher“, „Schindlers Liste“), Ulrich Matthes („Der Untergang“), Sylvester Groth („Der Vorleser“, „Inglourious Basterds“). SWR2 sendet das Hörspiel vom 2. Weihnachtsfeiertag 2017 an hintereinander an vier Abenden.

Rassismus, religiöser Fanatismus, Geschlechterkampf
„Licht im August“, Faulkners sechster Roman, gilt als virtuos, radikal und verstörend. Rassismus, religiöser Fanatismus, Geschlechterkampf, Sexualität, Arbeit, Armut, Geschichte und Krieg sind seine Themen. Die Figuren bewegen sich in der fiktiven Kleinstadt Jefferson, in einem Sommer Anfang der 1930er Jahre. Im Zentrum steht Joe Christmas (Tom Schilling): adoptierte Waise, als Kind misshandelt, als Erwachsener 15 Jahre auf der Flucht vor sich selbst. Denn Christmas, ein Mischling oder Weißer – das lässt Faulkner offen –, hält sich für einen „Nigger“ und weiß weder, woher er kommt, noch, wohin er gehört. Am Anfang und Ende der Handlung steht als Gegenpol zu Joe Christmas die hochschwangere und ledige Lena Grove (Yohanna Schwertfeger). Auf der Suche nach dem Vater ihres ungeborenen Kindes wandert Lena Grove wochenlang von Alabama nach Mississippi. Mit Hilfe von verschiedenen Erzählperspektiven, inneren Bewusstseinsströmen, Vorgriffen und Rückblenden schildert Faulkner in „Licht im August“ den Menschen auf der Suche nach Identität, Vergangenheit und Zukunft.
Quelle:SWR2
Foto: Tom Schilling (c) SWR/Peter Schmidt

10 Gedanken zu „„Licht im August““

    1. Hallo:),
      entschuldigen Sie die verspätete Antwort.
      Vielen Dank! Freut uns, dass Ihnen die
      Website und der Artikel so gut gefallen haben.
      Herzliche Grüße,
      das Arsmondo-Team

  1. I just want to say I am beginner to blogs and certainly liked your blog. Very likely I’m want to bookmark your website . You really have good well written articles. Thanks a lot for revealing your website page.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.