Christina Walz

Christina Walz, Herausgeberin des Hörverlags «derDiwan», liest, liest, liest… und setzt auf den Ton jenseits des «Flatratemegaminutenspektakels».

Konzentrieren Sie sich: Zurücklehnen, Augen schließen und eintauchen – die Hörbücher des «derDiwan-Hörbuchverlags» wollen nicht nebenher beim Hausarbeiten oder Kochen gehört werden! Volle Aufmerksamkeit also, für die akustischen Schmuckstücke mit Originalität und Feinsinn aus Winterbach.
Die preisgekrönte Verlegerin von «derDiwan», Christina Walz, ist ausgebildete Konzert-, Oratoriensängerin und Buchhändlerin, arbeitete u. a. für Musikverlage, Musikfernsehen und als Studiosängerin im In- und Ausland. Seit 2007 lebt die engagierte und umwerfend sympathische Macherin (wieder) im Umkreis von Stuttgart und gründete 2008 den Hörverlag «derDiwan». Zum «Personal» der Vorzeigeadresse für eigenständiges und selbstbewusstes Hörwerk gehören bekannte, originelle und kunstfertige Stimmen, u.a. Oliver Korittke, Kai Wiesinger oder Jörg Pleva (verstorben 2013), der schon dem Hollywood-Star Jack Nicholson seine Stimme lieh.
Christina Walz, die heute nebenher als Gesangslehrerin (Popularmusik) und Musiktherapeutin (Arbeit mit geistig behinderten Menschen jeden Alters) tätig ist, gibt Einblicke in eine literarische Welt, jenseits der Buchdeckel.

Was hat Sie dazu bewogen, im hart umkämpften Buch- und Hörbuchmarkt das Wagnis eines eigenen Hörbuchverlags einzugehen?
2005 habe ich für das Tonstudio Neuwerk13 in Lahr gearbeitet. Dann habe ich für die Produzenten dort den Hörbuchverlag «gugis HörBücher» aufgebaut, den ich 2007 übernommen habe. Das Konzept: Hörbücher und Bilderbücher für Kinder und Erwachsenenliteratur. Das war mir zu bunt gemischt.
Der Verlag war sehr erfolgreich und zu dieser Zeit gab es auch noch nicht so viele Hörbuchverlage. Außerdem war Download noch kein Thema.
Daraufhin habe ich mutig 2008 das neue Label «derDiwan-Hörbuchverlag» gegründet. Klare erkennbare Gestaltung und Literatur für Erwachsene.
Nach dem Einbruch des Marktes war ich allerdings schon so im Thema, dass ich einfach nicht aufhören konnte – daher mache ich weiter, wenn auch nur noch ganz wenige Produktionen.

Die Magie des gesprochenen Wortes ist nach Ihrer eigenen Aussage das Maß aller Dinge. Was zeichnet einen Text aus, der ein Hörbuch werden kann?
Es gibt sehr ergreifende oder besondere Bücher bei denen es wichtig ist, immer wieder hin-und-her-blättern zu können oder zu viele Sprecher von Nöten wären, um den Inhalt so wiederzugeben, dass man ihm folgen kann – das geht dann leider einfach nicht.
Es gibt wiederum ganz phantas-tische Literatur, die besonders laut vorgelesen, zum Genuss wird. Beim Lesen höre ich schon die Stimme, die es vortragen wird. Dann muss ich wissen, wer diese Stimme ist. Zum Beispiel als ich Martin Gülichs Buch «Die Umarmung» las, wusste ich, dass ich Jürgen Tarrach fragen muss. Er war gleicher Meinung, dass das eines der besten Bücher ist, die er seit langem gelesen hat – und dass er es unbedingt vorlesen muss!

Was war Ihr bisher aufregendstes Projekt?
«Ruth Weiss – Meine Schwester Sara» gesprochen von Dietmar Schönherr.
Er hat sich für das Buch sehr engagiert, daher habe ich es auch gewagt, meinen «Raumpatrouille Orion-Star» anzufragen. Zu diesem Zeitpunkt war er schon 81 Jahre alt. Vivi Bach hat mich dann angerufen, dass er es sehr gerne lesen würde, aber die beiden nicht mehr länger wie eine Nacht getrennt sein möchten, ob ich nicht mit einem mobilen Studio kommen könne. So habe ich es dann gemacht und im Privathaus von Vivi und Dietmar Schönherr im Naturschutzgebiet auf Ibiza unglaubliche Tage verbracht und diesen einzigartigen engagierten Menschen kennenlernen dürfen! Wir haben auf seiner Terrasse, mit Blick auf das Meer, aufgenommen.
Seine Gage spendete er komplett an das nicaraguanische Projekt «Casa de los tres mundos», dem bedeutendsten Kulturprojekt Lateinamerikas. Zusammen mit seinem Freund, dem ehemaligen Priester, Dichter und Revolutionär Ernesto Cardenal, hatte er die Stiftung ins Leben gerufen.

An welchen Projekten arbeiten Sie gerade bzw. auf welche Neuerscheinungen dürfen wir uns freuen?
Natalia Ginzburg – «Valentino» (Roman) & fünf Erzählungen, erschienen im Wagenbach Verlag in der Übersetzung von Maja Pflug: Marit Beyer wird den Roman und zwei Erzählungen lesen. Luise Wunderlich liest Natalia Ginzburgs editorische Notiz und daraus resultierend zwei sehr frühe Erzählungen. Lutz Magnus Schäfer liest eine weitere Erzählung, die aus Männersicht von Frau Ginzburg geschrieben wurde. Das Hörbuch erscheint im November, also noch rechtzeitig zu Weihnachten!
Außerdem wird im Januar/Februar 2018 das Hörbuch zu «und draussen weht ein fremder Wind…. Über die Meere ins Exil» von Kristine von Soden aus dem AvivA Verlag erscheinen.
Die Wege jüdischer Emigrantinnen, unter ihnen die Schauspielerin Lilli Palmer, die Schriftstellerin Mascha Kaléko, die Ärztin Hertha Nathorff und die Künstlerin Anna Frank-Klein, Anna Seghers, Else Lasker-Schüler u.v.m., zeichnet Kristine von Soden anhand von Tagebucheinträgen, Briefen und Gedichten sowie zahlreichen unveröffentlichten Dokumenten nach. Hier werden einige Sprecher zum Einsatz kommen.

2018 feiern Sie bereits das 10-Jährige. Wie sieht Ihre Bilanz, wie ihre Wünsche für die Zukunft aus?
Nachdem ich immer noch großartige Texte lesen und veröffentlichen darf, mir also vertrauensvoll die Arbeit in meine Hände gelegt wird und ich auch noch am 16.02.2017 den «Landespreis für literarisch ambitionierte kleinere Verlage» vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg erhalten habe, glaube ich, dass ich doch so Einiges richtig gemacht habe.
Mit dem letzten Titel «Vita Sackville-West & Harold Nicolson – Sissinghurst» war ich auf der hr2-Hörbuchbestenliste, Hörbuch der Woche beim BR und Hörbuch der Woche beim WDR. Der NDR hat sogar 3 x 27 Minuten daraus gesendet!
Solche Erfolge würde ich sehr gerne mit den nächsten Hörbüchern auch erreichen. Und ich werde weiterhin versuchen, viele Menschen zum Hörbuch zu bewegen, zu begeistern und hoffentlich auch noch ein 25-jähriges Jubiläum feiern können.


Weitere Infos:
derDiwan-Hörbuchverlag
Christina Wal
Schillerstraße 10, 73650 Winterbach
Tel.: 07181-2619682
http://der-diwan.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.