„NEO:INTERPRETIERT“

Mit der Dialog-Ausstellung „NEO:INTERPRETIERT“ – nahm der Berliner Multi-Künstler Jim Avignon Schlüsselwerke aus dem klassisch-modernen Kunstbestand der Städtischen Galerie Böblingen zum Ausgangspunkt, um diese in seine einzigartige Bildwelt zu packen und sorgte damit für einen fulminanten und vielbeachteten Auftakt zum Galeriejubiläums 2017.

Jetzt ist dazu ein Buchkatalog erschienen: Die frisch fertiggestellte, reich bebilderte Publikation enthält neben kunsthistorischen Betrachtungen zum Werk des als einen frühen Vertreter der Neo Pop Art geltenden Jim Avignon erstmals auch Insider-Informationen und noch nie abgebildete frühe Street-Art Malerei zu dessen künstlerischem Konzept der „Cover-Antwortbilder“. Gleichzeitig werden die altbekannten Bilder der Sammlung in neues, re-aktualisiertes Licht gerückt.

Das Ausstellungprojekt – Der Allround-Künstler Jim Avignon (*1968), stellte sich in den direkten wie kreativen Dialog mit der Kunstsammlung Böblingen (9. Juli bis 17. September 2017). Dazu traf er eine Auswahl und wählte kubistische, neusachliche, expressiv-realistische Schlüsselwerken aus dem Böblinger Bestand. Im nächsten Schritt schuf er seine eigene Version des jeweiligen Werkes und schuf so eine Coverversion (in Anlehnung an die in der Musik gebräuchliche künstlerische Form aus bestehenden Werken eine neue Variante zu schaffen). Er löste das Werk aus seinem urprünglichen Zeitkontext, hinein in ein gegenwärtiges Erscheinungsbild und versah es mit hochaktuellem Bildvokabular.

Jim Avignon, umbrella magic,2017 Acryl/Karton
Albert Müller: Frau mit Fächer, um 1925

So tauscht Jim Avignon das technisch veraltete Tonbandgerät in Max Ackermanns »Paar am Grammophon« von 1930 in einen Laptop und ein Smartphone ein – elektronisches Equipment, mit dem sich stattdessen heute ein »young couple at home« voller Hingabe beschäftigt. Damit werden die Werke des letzten Jahrhunderts nicht ohne Ironie in die Jetztzeit versetzt und neu erfahrbar wie interpretierbar gemacht–also regelrecht »re-aktualisiert«. Eine umso erwähnenswertere Besonderheit dieser »Neo-Interpretationen« ist es, dass sich Jim Avignons Werke trotz der klassischen Vorlagen als originelle Eigen-schöpfungen erweisen. Im Aufgreifen von populär-kulturellen Tendenzen und künstlerischen Versatzstücken aus der Graffiti- und Urban Art-Szene verleiht er seinen häufig auf Papier oder Karton gemalten Arbeiten eine unverwechselbare Bildsprache.

Der Katalog ist in der Galerie Böblingen und im Buchhandel
erhältlich bzw. bestellbar.
ISBN Nummer:978-3-928754-60-6

Info & Kontakt: Städtische Galerie Böblingen in der Zehntscheuer Pfarrgasse 2, 71032 Böblingen, Tel. 07031/669-1705 und 669-1681,  www.boeblingen.de

 

Mehr Info über den multitalentierten Maler, Performer und Musiker Jim Avignon…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.