BEGEGNUNGEN

Die beiden choreographischen Meisterwerke Dances at a Gathering und Initialen R.B.M.E., vereint im Ballettabend BEGEGNUNGEN, sind zwei wahre Loblieder auf die Freundschaft und menschliche Verbundenheit. Auf geniale, lebendigste und tiefgehende Weise fangen die beiden Choreographie-Giganten Jerome Robbins und John Cranko im Tanz die ganze Leichtigkeit und Melancholie des Lebens sowie ein Stück Zeitgeschichte ein. Bis heute gehören beide Ballette zu den choreographischen Kostbarkeiten des Stuttgarter Repertoires.

Foto: Stuttgarter Ballett

Jerome Robbins‘ Dances at a Gathering, das 1969 in New York uraufgeführt wurde, gilt als eine der bedeutendsten Ballettschöpfungen der Epoche. In seiner wehmütig-zarten Choreographie fängt Robbins meisterhaft den Zeitgeist einer sich im Umbruch befindenden Gesellschaft ein: Von vielen Zuschauern und Kritikern wurde das Stück als Antwort auf die Unruhen infolge des Vietnamkriegs und die Attentate auf Martin Luther King und John F. Kennedy in den USA betrachtet. Die fließend-leichten, bisweilen spielerisch choreographierten Bewegungen erzählen von Abschied und Aufbruch sowie von der Wertschätzung des Einzelnen und von Gemeinschaft untereinander. Robbins selbst bezeichnete sein Werk, das er zur beschwingten Klaviermusik Frédéric Chopins kreierte, als seine „Hymne auf den Tanz“.

Neben seinen weltberühmten Handlungsballetten gehört John Crankos Initialen R.B.M.E. unumstritten zu den wichtigsten und brillantesten Werken des Stuttgarter Choreographen. Kreiert für seine Ersten Solisten, Musen und Freunde Richard Cragun, Birgit Keil, Marcia Haydée und Egon Madsen ist Initialen R.B.M.E. das persönlichste Werk Crankos: Zur Musik von Johannes Brahms schuf er eine Ode auf die Freundschaft, in der die Verehrung für seine Tänzer weiterlebt und sich zugleich die Essenz seines künstlerischen Schaffens konzentriert. Zum 90. Geburtstag Crankos tanzt die Compagnie dieses Freundschaftsballett, das wie kaum ein anderes den Geist seines Schöpfers und einer ganzen Ära des Stuttgarter Balletts in sich trägt.
Mit Chopins tänzerischen Klavierstücken und Brahms zweitem Klavierkonzert bietet der Ballettabend BEGEGNUNGEN auch musikalisch ein exquisites Programm.


Weitere Infos, Termine und Karten:
www.stuttgarter-ballett.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.