LICHTEMPFINDLICH 2

Zeitgenössische Fotografie gehört zu den Schwerpunkten in der Sammlung des Ehepaars Peter Schaufler (†) und Christiane Schaufler-Münch. Ab 15. April 2018 zeigt das SCHAUWERK rund 150 Fotoarbeiten deutscher und internationaler Künstler – darunter bekannte Namen wie Günther Förg,
Candida Höfer, Andreas Gursky, Bettina Rheims und Wolfgang Tillmans. Wie schon die 2011 unter dem Titel LICHTEMPFINDLICH präsentierten Werke, wird auch der zweite Teil der Ausstellung im ehemaligen Hochregallager des Museums gezeigt. Mit über 15 Metern Höhe und einem umlaufenden Aufgang bietet der Raum spannende Sichtachsen.

Klaus Heider, Opaion VII, 1982/2006, © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Einige Hauptwerke aus der Sammlung, wie Wim Wenders monumentale Fotos von Ground Zero, sind erneut zu sehen. Andere Arbeiten wie Sherrie Levines Aneignung der Interieurs des Franzosen Eugène Atget werden zum ersten Mal präsentiert. Die klassischen Genres der Fotografie – Akt, Portrait, Landschaft, Architektur oder Industrie – spiegeln sich in den Werken wider, sind aber oftmals Zitate oder Stadien eines konzeptuellen Prozesses. Dort, wo Architektur und Raum im Zentrum stehen, überwiegt der dokumentarische Blick auf kulturelle Orte: Die Innenansichten bekannter Museen von Candida Höfer sind hier ebenso zu nennen wie Klaus Heiders Aufnahmen des Opaion im römischen Pantheon. Bei Roland Fischer ist Architektur als fotografisches Motiv zum Ornament abstrahiert. Die Portraitfotografien in der Ausstellung sind – wie bei Bettina Rheims und Gianluca Vassallo – stets Inszenierungen oder Montagen, die häufig eine eher kühle Distanz wahren. Auch ungegenständliche Arbeiten, bei denen Idee und formale Gestaltung wesentlich sind, fügen sich in die Auswahl ein, so beispielsweise Wolfgang Tillmans Subtraktive Farbmischungen und Thomas Ruffs Substrate.

Weitere Informationen: SCHAUWERK
Sindelfingen, Eschenbrünnlestraße 15/1, 71065 Sindelfingen, Tel. 07031 932/49
00 und unter www.schauwerk-sindelfingen.de. Öffnungszeiten: Sa und So,
11:00 bis 17:00 Uhr; Di und Do, 15:00-16:30 Uhr (öffentl. Führung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.