Ludwigsburger Schlossfestspiele –
»Ins Ungewisse«

Pietari Inkinen ©Jan David Günther/Ludwigsburger Schlossfestspiele

In der Saison 2018 begeben sich die Ludwigsburger Schlossfestspiele auf die Spuren des Ungewissen. In über 60 Veranstaltungen beleuchtet das Festival in diesem Jahr die vielfältigen Perspektiven einer Reise mit offenem Ausgang. Jenseits der Genregrenzen treffen dabei Orchesterkonzerte auf Liederabende, Tanztheater auf Kammermusik und Klassik auf Volksmusik. So ist es Beethovens berühmte Schicksalssinfonie »Die Fünfte«, die den Ausgangspunkt für einen wahrhaft tosenden Konzertabend bildet, bei dem das Orchester der Schlossfestspiele auf den britischen Schlagzeuger Colin Currie trifft. Beim diesjährigen Klassik Open Air & Feuerwerk hingegen entzündet das Orchester die »Flammen der Leidenschaft«, u.a. mit Bizets Carmen-Suite und Ravels »Bolero«. Geleitet werden diese beiden Abende von Chefdirigent Pietari Inkinen – ebenso wie das Eröffnungs- und das Abschlusskonzert. Mit ihrem »Requiem pour L.« haben Fabrizio Cassol und Alain Platel, ausgehend von Mozarts bekannter Totenmesse, eine eindringliche, radikale und zugleich lebensbejahende Produktion geschaffen, in der 14 Sänger und Musiker unterschiedlicher Herkunft Jazz, Oper, Afropop und Bewegung miteinander verschmelzen lassen. Darüber hinaus spürt die Kompanie Rosas um Choreografien Anne Teresa De Keersmaeker in »Mitten wir im Leben sind/Bach6Cellosuiten« gemeinsam mit Cellist Jean-Guihen Queyras den verborgenen Verbindungen von Bachs Cellosuiten nach. Auf einen ungewöhnlichen Roadtrip begibt sich Christina Pluhar mit ihrem Ensemble L’Arpeggiata in der Weltpremiere von »Eine Balkanroute« mit Musik aus u.a. Griechenland, Bulgarien, Serbien und Italien. Und auch die diesjährige Song Conversation, die mit Emilíana Torrini, Sebastian Studnitzky und Claudio Puntin drei experimentierfreudige Musiker zusammenbringt, lädt ein, sich auf ungewohnte musikalische Begegnungen einzulassen.

Carolin Widmann ©Lennard Rühle (2)
Khatia Buniatishvili ©Gavin Evans

Außerdem werden Künstler wie Fazıl Say, Teitur,Nico Muhly & Holland Baroque, Pekka Kuusisto & Sam Amidon, das Danish String Quartet, Boris Giltburg, Carolin Widmann, Pierre-Laurent Aimard, Khatia Buniatishvili, Igor Levit, das MIAGI Youth Orchestra, Nils Frahm, Hans Magnus Enzensberger sowie Pinchas Zukerman in diesem Jahr bei den Schlossfestspielen zu erleben sein. Neben den Veranstaltungen in Ludwigsburg bieten die Schlossfestspiele auch in Bietigheim-Bissingen, Haigerloch, Salem, Stuttgart, Wertheim und Wolfegg außergewöhnliche Konzertmomente in beeindruckenden Spielstätten.

Klassik Open Air & Feuerwerk ©Reiner Pfisterer

Weitere Informationen: www.schlossfestspiele.de

Foto Vorschaubild: Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele & Pietari Inkinen ©Anatol Kotte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.