Open Codes II.
Die Welt als Datenfeld

Das ZKM zeigt mit der Ausstellung Open Codesnoch bis 7. Juni, dass wir Menschen uns heute neben Worten und Bildern vor allem an Daten orientieren, die von unserer modernen Welt gesteuert und kontrolliert wird. Der Mensch im digitalen Zeitalter richtet sich nach verfügbaren Mobilfunkmasten, sichtbaren Satelliten am Himmel und lässt sich durch Algorithmen zu seinem Ziel leiten. Migranten von heute reisen mit Smartphone anstatt Reisepass. Rund 40 Werke sind zu sehen, Höhepunkt ist die Großinstallation Die Welt als Datenfeld mit 40 Bildschirmen von ZKM Direktor Peter Weibel und Christian Lölkes, die im Lichthof 8. präsentiert wird. Sie konfrontiert uns auf übersteigerte Weise mit Daten auf zahlreichen Bildschirmen, die uns rund um die Uhr begleiten: vom Flughafen über den Bahnhof bis zur Börse, in der Wohnung und unterwegs.

Antoine Chapon und Nicolas Gourault: Faces in the Mist (2017), Installation, unterschiedliche Größe © Antoine Chapon und Nicolas Gourault, Foto: Nicolas Gourault

Mit Open Codes hat das ZKM ein innovatives Ausstellungsformat entwickelt, das zeigt, was ein Museum im 21. Jahrhundert auch sein kann: eine Wissensplattform, die frei zugänglich und unserer tatsächlichen Lebens- und Arbeitsumwelt sehr ähnlich ist.
Die Co-Working-Bereiche in der Ausstellung, die zum gemeinsamen Lernen und Arbeiten.
Dazu bietet das ZKM ein umfangreiches Workshop- und Vermittlungsprogramm an.
Weitere Info: ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Lorenzstraße 19 76135 Karlsruhe, Fon 0721 – 8100 – 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.