wortgewaltig 2020

Die Veranstaltungsreihe „wortgewaltig“ gehört zu Aalen wie Christian Friedrich Daniel Schubart oder der Spion. Jedes Jahr versammeln sich wortstarke Künstlerinnen und Künstler, ob mit Literatur, Musik, Journalismus oder bildender Kunst befasst, im Programm mit dem markanten Schubart-Gesicht. Seit 2015 haben Persönlichkeiten wie Heiner Geißler, Eva Mattes, Gerhard Polt, Harald Martenstein zum starken Profil der Reihe beigetragen.

Foto © Vincent Klink

Zu den Highlights 2020 gehören u.a. Gastspiele von und mit Sternekoch Vincent Klink (1. März), Liedermacher Konstantin Wecker (6. März) und Willy Astor (19. März). Vincent Klink ist selbst ein Talent schubartscher Prägung: Literat, Musiker, trefflicher Fabulierer und genauer Beobachter. Er beschäftigt sich am 1. März mit dem „Widerspruchsgeist der Schwaben“ und stellt seine ganz persönlichen Betrachtungen und Helden von Friedrich Schiller, Georg Elser bis Schubart vor. Der Münchner Liedermacher Wecker setzt mit der Ausnahmecellistin Fany Kammerlander und Jo Barnikel, seinem Alter Ego am Klavier, dann am 6. März zu einem musikalisch-poetischen Liebesflug an. „Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht verändern, aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen“, so Konstantin Wecker, der sich seit über 40 Jahren für eine Welt ohne Waffen und Grenzen einsetzt.
In der Stadtkirche Aalen wird der Autor Volker Hagedorn am 8. März aus seinem Buch „Bachs Welt. Die Familiengeschichte eines Genies“ lesen. Ihm gelang ein faszinierender musikgeschichtlicher Forschungskrimi über den Musiker und Komponisten. Dazu wird Musik von Bach erklingen.
Am 30. März kommen dann zwei bedeutende Persönlichkeiten über einen strapazierten wie umstrittenen Begriff ins Gespräch: Heimat. Muhterem Aras, baden-württembergische Landtagspräsidentin, und Hermann Bausinger, emeritierter Professor für Empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen, diskutieren über die Bedeutung von Heimat in einer Gesellschaft der Vielfalt.

Karen Köhler © Rothe

Am 19. April wird Karen Köhler, Trägerin des Schubart-Literaturförderpreises 2015, mit ihrem Debutroman „Miroloi“ in Aalen zu Gast sein. Am 26. April wird Christian Brückner aus Melvilles Klassiker Moby Dick oder der Wal lesen. Seine Stimme kennt man seit Jahrzehnten durch Hörfunk, Lesungen, Hörbücher und als Synchronstimme u.a. von Robert de Niro. Musikalisch stimmungsvoll begleitet wird die Lesung vom Ensemble Elbtonal Percussion.
Weitere Informationen: www.aalen.de
Karten & Gesamtprogramm:
Reservix und Tourist-Info Aalen, Fon 07361 522358

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.