170 Tage Kunstmuseum Albstadt
Offshore

Im Sommer 2020 verlässt das Kunstmuseum Albstadt vorübergehend sein Haus im Kirchengraben 11. Während das Museumsgebäude bis zum Herbst wegen Bauarbeiten geschlossen ist, sind Werke aus dem Kunstmuseum an ungewöhnlichen Orten in Albstadt zu sehen und bringen die Stadt mit ihrer Geschichte, ihrer Lage und ihrem sozialen Leben auf anschauliche Weise zum Sprechen. So wird der öffentliche Raum in Albstadt zum Kunstmuseum: u.a. im Rathaus, in Schule und Kirchen, Krankenhaus, Supermarkt und Textil-Outlet, Maschenmuseum und Philipp-Matthäus-Hahn-Museum.

Key Visual © Kunstmuseum Albstadt

Dabei treten Installationen und Werke von rund zehn Gastkünstlerinnen und -künstlern in Dialog mit Werken aus dem Kunstmuseum und mit der Stadt auf der Alb, zum Teil in eigens für Räume in Albstadt entwickelten Installationen, darunter Daniel Bräg (München), Karolin Bräg (München), Caroline von Grone (Hamburg), Susanne Hartmann (Stuttgart), O.W. Himmel (Köllerbach), Danuta Karsten (Recklinghausen), Susanne Kessler (Berlin/Rom) Katharina Krenkel (Köllerbach bei Saarbrücken), Sr. M. Pietra Löbl OSF (Kloster Sießen), Christian Kosmas Mayer (Wien), Jürgen Palmtag (Schörzingen) und Michael Papenhoff (Albstadt).

Kirchenräume, darunter auch das ehemalige Kloster Margrethausen, die Kulturlandschaft der Streuobstwiese, die Lage an einer Europäischen Wasserscheide, die wechselvolle Geschichte der Textilindustrie im Leben der Menschen, das konstruktive Denken des berühmten ‚Mechaniker-Pfarrers‘ Philipp Matthäus Hahn im 18. Jahrhunderts und des Radierers Hermann Heintschel im 20. Jahrhundert, die Installation ‚Jersey Trail‘ von Jürgen Palmtag als künstlerischer Link zur UCI-Mountainbike-Weltmeisterschaft 2020 – all dies verspricht einen facettenreichen Einblick in die Kulturlandschaft auf der Schwäbischen Alb mit den Augen der Kunst, die nicht nur einen Besuch wert ist. An über 20 Ausstellungsorten lädt die Ausstellung zu einer heiter bis nachdenklichen Kunsttour durch Albstadt. Ein erster Teil ist ab Ende April zu erleben, weitere Stationen eröffnen im Laufe des Juni 2020.

Detaillierte Infos im Internet und ab Ende April im Begleitheft „Kunstmuseum Albstadt offshore“. www.kunstmuseumalbstadt.de

Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Kirchengraben 11
72458 Albstadt
(Stadtteil Ebingen, beim Rathaus, Ecke Museumstraße)

Christian Landenberger; Neue Sammlungspräsentation Kunstmuseum Albstadt

Das Kunstmuseum Albstadt ist eine der bedeutendsten kommunalen Sammlungen in Baden-Württemberg und zeigt ausgewählte Werke seiner reichen Bestände in wechselnden Ausstellungen. Schwerpunkte der Sammlung sind unter anderem Zeichnung und Druckgrafik des 20. und 21. Jahrhunderts, Werke von Christian Landenberger (1862-1927) und Otto Dix (1891-1969), das Landschaftsbild der Schwäbischen Alb und Dresdener Kunst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.