LOVE STORIES

Zehn Jahre nach Eröffnung des SCHAUWERK Sindelfingen im Juni 2010 zeigt das Museum unter dem Titel LOVE STORIES Lieblingsstücke aus der Sammlung Schaufler, die in vergangenen Ausstellungen bereits zu sehen waren.

Nam June Paik, TV Cello, 1996, 3 Fernsehgeräte in Acrylglasgehäusen, Laserdiscplayer, Holz, 126 x 35 x 61 cm, Foto: Frank Kleinbach, © Nam June Paik

Da wäre zum Beispiel der Publikumsliebling „Mother as a Ship“ – ein faszinierender, mit einer tiefschwarzen Pigmentschicht überzogenen Hohlkörper, den der indische Künstler Anish Kapoor gestaltete. Nam June Paiks „TV Cello“ erinnert mit seinem aus Bildschirmen geformten Körper an die Anfänge der Medienkunst. Und Norbert Krickes Raumplastik entfaltet mit ihrer einfachen, unprätentiösen Linie eine beeindruckende Präsenz in einem Ausstellungsraum, der nur mit weißen und schwarzen Werken bestückt ist.

David Salle, Put Out More Flags, 2005, Öl auf Leinwand und Stoffdruck, 2-teilig, 213 x 312 x 4 cm, Foto: Frank Kleinbach, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Während Russell Youngs Doppelbildnis von Hollywood-Star Marylin Monroe einen Hauch von Glamour verströmt, streckt Yasumasa Morimura dem Besucher als Albert Einstein frech die Zunge entgegen. Diese und andere alte Bekannte freuen sich auf ein Wiedersehen!

Dauer: 17. Mai 2020 bis 6. Juni 2021,
weitere Info: www.schauwerk-sindelfingen.de

Tipp: FEIERT MIT!
10 Jahre SCHAUWERK und Internationaler Museumstag ganztägig am         17. Mai mit Live Music, Führungen, Workshops und Kulinarischem u.v.m…

Yasumasa Morimura, A Requiem: Dream of Universe (Albert 2), 2007, schwarzweiß Fotografie, 120 x 96 cm, Foto: Frank Kleinbach, © Yasumasa Morimura

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.