Digital Leaders in Art Awards

Der Kunstverwicherer ARTE Generali  hat mit „Digital Leaders in Art Awards“ (DLAA) eine neue Initiative zur Unterstützung der Kunstszene ins Leben gerufen. Mit den Awards werden innovative Initiativen ausgezeichnet, die mittels digitaler Tools den Zugang zu Kunst und Kreativität in der Gesellschaft fördern. Die DLAA richten sich an Institutionen mit Sitz in Deutschland und an die Künstler, die von diesen Institutionen vertreten werden. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 11. Oktober 2020, die drei Gewinner werden voraussichtlich im November 2020 bekanntgegeben.

Teaser (c) arte generali

„Unser Ziel ist es, die gemeinsame Nutzung von Kunst und Kreativität als Werte für die Gesellschaft zu fördern“, sagt Jean Gazançon, CEO von ARTE Generali. „In gleicher Weise wollen wir Galerien, private Museen und Kulturstiftungen zusammen mit ihren Künstlern in ihren Bemühungen unterstützen, digitale Wege zu finden, damit die gesamte Gemeinschaft Kunst genießen kann. Wir glauben, dass dies umso wichtiger ist, da viele, vor allem kleinere und jüngere Organisationen darum kämpfen, sich von den Folgen der Covid-19-Pandemie zu erholen. Wir werden konkrete Hilfe leisten, indem wir zur Realisierung von drei digitalen Gewinner-Projekten konkret beitragen.“

WIE SEHEN DIE AUSZEICHNUNGEN KONKRET AUS?

ARTE Generali wird drei Zuschüsse von je 15.000 € für die technische und funktionelle Umsetzung digitaler Projekte zur Verfügung stellen. Die Umsetzung soll vorzugsweise unter Nutzung der Partner von ARTE Generali und ihrer Technologien erfolgen. Hierbei wird es sich um reine Sachleistungen handeln. Alternativ erhalten die Technologiepartner der Gewinner eine teilweise oder vollständige Aufwandsentschädigung. Die Auszahlung des Zuschusses wird unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Siegerprojekte festgelegt.

WER IST ZUR TEILNAHME BERECHTIGT?

Galerien, Privatmuseen und Kulturstiftungen, die bis zu zehn Fachleute beschäftigen, sind teilnahmeberechtigt. Jede Institution kann auch bis zu drei Künstlerinnen und Künstler nominieren, mit denen sie für das eingereichte Projekt zusammenarbeiten. Weitere Zulassungskriterien auf www.artegenerali.com/de

WIE SIEHT DAS VERGABEVERFAHREN AUS?

Das Vergabeverfahren besteht aus drei Phasen:

  1. Eingang der Bewerbungen
  2. Vorauswahl von neun Nominierten – drei für jede der drei Kategorien: Galerien, Privatmuseen, Kulturstiftungen – und anschließend öffentliche Abstimmung auf der Webseite von ARTE Generali
  3. Die Preisverleihung erfolgt voraussichtlich im November 2020

WER SIND DIE JURYMITGLIEDER?

  • Horst Ellermann, Herausgeber des CIO-Magazins. Ellermann schuf das internationale Netzwerk „CIOmove.com“ und ist einer der Gründer der „CIO Foundation“, die Führungskräfte im IT-Bereich ausbildet.
  • Andrew Goldstein, Chefredakteur von Artnet News, der weltweit meistgelesenen Kunstpublikation.
  • Iris Handke, Leiterin der ARTE Generali in Deutschland. Zuvor war Handke als Chief Underwriterin in Deutschland für das Ausstellungsgeschäft eines führenden Versicherers in den mitteleuropäischen Ländern zuständig, bevor sie im Jahr 2016 als Geschäftsführerin nach Kanada wechselte.
  • Kristian Jarmuschek, Kunsthistoriker und Eigentümer der Galerie Jarmuschek + Partner in Berlin. Mit seinem Unternehmen, der POSITIONS Berlin, organisiert er Kunstmessen in ganz Europa. Als Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Galerien und Kunsthändler e.V. vertritt er die Interessen von Galeristen und Kunsthändlern auf politischer und gesellschaftlicher Ebene.
  • Dr. Franziska Nentwig, seit 2015 Geschäftsführerin des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. Zuvor war Dr. Nentwig Generaldirektorin der Stiftung Stadtmuseum Berlin und Direktorin des Bachhauses Eisenach.

Weitere Informationen finden Sie auf www.artegenerali.com/de. Oder senden Sie bitte eine E-Mail an: dlaa@generali.com

ARTE GENERALI

ARTE Generali versichert Kunstobjekte, Schmuck und andere wertvolle Gegenstände.  Seit seiner Gründung 1831 engagiert es sich zudem für das  Kunst- und Kulturerbe in Europa in verschiedenen Initiativen wie z.B. den „Valore Cultura“ in Italien und  durch sein Unterstützung einiger der erfolgreichsten Kunstausstellungen in Deutschland (durch die Generali Deutschland). 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.