Karl Hofer – Bilder spröder Schönheit

Das Ettlinger Museum beherbergt die größte Dauerausstellung mit Werken des Künstlers Karl Hofer (1878-1955). Jetzt zeigt das Haus zwei neue Sammlungsausstellungen mit einer Auswahl repräsentativer Werke und Selbstzeugnisse des Künstlers. Mit über 50 Werken ermöglicht der erste Ausstellungsteil „Lebenslinien“ eine Begegnung mit dem Künstler und dem Menschen Karl Hofer. Persönliche Erlebnisse, Begegnungen und Erfahrungen, wie sie durch zahllose Briefe und der Autobiographie Hofers überliefert sind, begleiten die ausgestellten Gemälde und Grafiken.

Karl Hofer (1878-1955, Selbstporträt mit gelbem Hut, 1943, Öl auf Leinwand, Dauerleihgabe Stiftung Menschenbild Winterthur ©VG BILD KUNST Bonn 2020

Der zweite Ausstellungsteil „Bilder spröder Schönheit“, widmet sich mit mehr als 50 Werken gliedert sich in eine konzentrierte Auswahl von sieben Themenfeldern: „Stillleben, Badende, Der nach innen gerichtete Blick, Masken, Mahnung und Bedrohung, Mädchen und biblische Szenen“. Karl Hofer, ist ein eigenständigen Vertreter der klassischen Moderne. 1878 in Karlsruhe geboren, besucht er von 1897-1902 die dortige Großherzogliche Badische Akademie der Künste. Hans Thoma nimmt ihn als Meisterschüler an.

Drei Mädchen am Fenster, Öl auf Leinwand, 1941/43, Dauerleihgabe Stiftung Menschenbild Winterthur ©VG BILD KUNST Bonn 2020

Es folgen längere Studienaufenthalte in Rom, Paris. Mit der Berufung zum Professor an die Kunsthochschule Berlin-Charlottenburg in den 20er-Jahren stellt sich nun auch sein beruflicher Erfolg ein und seine Gemälde finden Eingang in die Sammlungen der großen Museen. Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten wird Hofer ab 1938 aus der Preußischen Akademie der Künste in Berlin ausgeschlossen. Mehr als 300 seiner Werke werden in deutschen Museen beschlagnahmt. Er arbeitet jedoch trotz der bedrohenden Umstände weiter. Die Bilder dieser Jahre zeigen einsame, verloren wirkende Gestalten und zeigen gefährdete, in Erstarrung eingefrorene Idyllen, die jedoch von überraschend leuchtenden Farben durchflutet sind.


Museum/Schloss Ettlingen, Fon 07243/101-273,
www.museum-ettlingen.de. Die Teilnehmerzahl bei Führungen ist gemäß der Hygieneschutz-Auflagen begrenzt. Vorherige Anmeldungen telefonisch oder museum@ettlingen.de. Öffnungszeiten: Sept.-April Mi-So 11-18 Uhr

Neuer You Tube Kanal der Stadt
Die Stadt Ettlingen veröffentlicht mit seinem neuem You Tube Kanal  unter „Stadt Ettlingen“ Trailer  zu Veranstaltungen, aktuellen Ausstellungen,  und Projekten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.