Gier – was uns bewegt

Sneaker-Sammlung von Danijel Balasević, Foto: Haus der Geschichte Baden-Württemberg / Daniel Stauch

Die neue Sonderausstellung „Gier. Was uns bewegt“ im Haus der Geschichte in Stuttgart ist der Auftakt einer zweijährigen Trilogie zu den Schlüssel-Emotionen Gier, Hass und Liebe. Die erste Ausstellung aus dem Zyklus zeigt ein gefälschtes Hitler-Tagebuch vom „Stern“-Skandal, edle Teller aus eingeschmolzenem Kirchensilber und eine riesige Sneaker-Sammlung sowie viele weitere Geschichten über die Gier nach Erfolg, Anerkennung oder schnellem Geld.

In einer außergewöhnlichen Inszenierung sind sie miteinander verbunden und dennoch voneinander getrennt. Ganz konkret und dennoch schwer fassbar wie die Gier selbst: Sie gilt als Todsünde, aber sie ist auch unverzichtbar für die Dynamik von Wirtschaft, Forschung oder Sport.

Auf www.gierhassliebe.de findet man rund um das Thema auch informative digitale Angebote.

Gier-Plakat: Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Gestaltung büroberlin, Foto Rashevskyi Media/stock.adobe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.