»Joseph Beuys.
Der Raumkurator«

Anlässlich des 100. Geburtstag von Joseph Beuys zeigt die Staatsgalerie unter dem Titel »Joseph Beuys. Der Raumkurator« eine Ausstellung zu einem der wichtigsten deutschen Künstler. Die Staatsgalerie verfügt über einen Beuys-Raum, der 1984 vom Künstler eingerichtet wurde und bis heute unverändert ist. Dessen Entstehungsgeschichte wird über Fotografien, Filme und Objekte nachvollzogen. Die Ausstellung setzt den Fokus dabei u.a. auf das Verhältnis des Künstlers zur Institution Museum und zeigt dazu außerdem sehr unkonventionell neue Werke, so dass ein neues Kunstwerk entstanden ist. Mit dabei ist auch ein umfassendes Konvolut an Fotografien von Lothar Wolleh (1930-1979), der Beuys über Jahre begleitete.

Fotos: Lothar Wolleh, Joseph Beuys im Moderna Museet, Stockholm (vor seiner Arbeit »Plastischer Fuß Elastischer Fuß«), 1971, © Lothar Wolleh Estate, Berlin, für Joseph Beuys: VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Joseph Beuys war ein charismatischer Künstler mit einem Gestaltungswillen, der an den Grenzen von Institutionen und Museen keinen Halt machte. Seine Aktionen fanden deshalb häufig außerhalb des Museums statt, denn letztlich ging es ihm darum, durch Kunst die Gesellschaft zu gestalten. Wenn Beuys dennoch in Museumsräumen arbeitete, so eignete er sich die Räume in einer Weise an, die mit den Konventionen der Institution radikal brach.

Kuratorin der Ausstellung ist Ina Conzen, langjährige Leiterin der Abteilung Wissenschaft und Hauptkonservatorin 20./21. Jahrhundert. Sie sagt:

»Beuys starb vor über 30 Jahren, aber als vehementer Verfechter von ökologischen, basisdemokratischen und spirituellen Belangen ist er von geradezu verblüffender Aktualität. Dass er davon überzeugt war, dass Künstler die Welt verändern können, ist wunderbar!«

Die Ausstellung läuft bis 18.7.2021. Weitere Informationen: www.staatsgalerie.de

Zeitfenster können online oder telefonisch unter 0711-47040-452 und -453 gebucht werden. Zur Ausstellung ist ein Katalog mit Essays von Dr. Ina Conzen, Dr. Nathalie Frensch und Dr. Jens-Henning Ullner erschienen
(Belser Verlag)