ECLAT hybrid

Im vergangenen Jahr konnte ECLAT mit einem digitalen, live aus dem Theaterhaus Stuttgart gestreamten Festival Maßstäbe setzen für das Veranstalten in pandemisch geprägter Zeit. Darauf aufbauend bietet das Festival 2022 gleich zwei parallele Ausgaben an: Alle 20 Veranstaltungen, die ein Booster- und FFP2-bewehrtes 2G-Publikum in den Theaterhaus-Sälen, in der Sporthalle und in der Hospitalkirche (hoffentlich) besuchen kann, werden auch online zu erleben sein.
Mit großer Neugierde und Forscherdrang entwickelt das ECLAT-Team dabei zusammen mit den eingeladenen Künstler:innen einen eigenständigen Bühnenraum für den Computerbildschirm, um die Besonderheiten jedes einzelnen Werks ins Digitale zu übersetzen. Durch Perspektivwechsel, Text- und Video-Animation, Collagen, hybride und interaktive Musiktheater-Formate entstehen spannende Konzertereignisse und ein informatives ECLAT-Portal, das auch dem fernen Publikum ein anregendes Festivalerlebnis ermöglicht.
Mehr als 30 Uraufführungen von 46 Komponist:innen aus 16 Ländern können live und digital erlebt werden, ausgeführt von Spitzenensembles neuer Musik: darunter das Ensemble Musikfabrik, Ensemble Mosaik, das Duo Fussenegger/Deutsch, Pony says, das aleph Gitarrenquartett, das SWR Symphonieorchester und das SWR Vokalensemble.

Fotomontage zu HYPHE MIND von Andreas Eduardo Frank © Sabine Hilscher

ECLAT hybrid möchte den analogen Konzertsaal und die digitale Bühne aber auch miteinander verbinden und traditionelle Genres durch mediale Techniken weiterentwickeln. Dafür gehen die Neuen Vocalsolisten in die Pilze: Im Musiktheater HYPHEMIND erkunden sie zusammen mit dem Schlagzeug-Performer Miguel Ángel García Martín die Welt der Hyphen und Myzelien mit ihren skurrilen Formen, weiträumigen Verflechtungen und hochkomplexen Prozessen, um unsere eigenen Verstrickungen in komplexe globale Netzwerke zu erkennen. Matthias Rebstock (Regie) und Andreas Eduardo Frank (Komponist) dringen dabei in das System von Pilznetzwerken ein, um die Synergien dieser hochpotenten Lebewesen zu begreifen und daraus neue Modelle für Gemeinschaften und Entscheidungsprozesse abzuleiten. Auch das Online-Publikum bekommt dabei eine Rolle und wird in ein virtuoses Spiel von Interaktionen verwickelt, bis man ahnt, wie unverzichtbar der/die Einzelne für das große Ganze ist.
In ihrem Projekt LIMBO hingegen ist Viktoriia Vitrenko solitär – als Sängerin wie als sich selbst begleitende Pianistin und Performerin. Mehr „Song“ als Kunstlied, enthüllen die fünf von ihr uraufgeführten Vokalzyklen verschiedene psychologische Zustände des Dazwischen-Seins. Das Spiel über Nähe und Distanz, Einsamkeit und globale Verortung gibt die Situation der Künstlerin in pandemischer Abgeschlossenheit wieder, „erzählt“ aber auch über die Isolation einer Widerstandskämpferin in ihrer Gefängniszelle: Viktoriia Vitrenko widmet das Projekt ihrer Freundin Maria Kalesnikava, die als Führungsfigur der belarusischen Demokratiebewegung zu elf Jahren Haft verurteilt wurde.

„Echoes from Belarus“, Videostill

Ihr, der ehemaligen Kollegin im ECLAT Team, und den über 900 politischen Gefangenen in Belarus widmet das Festival seit den dramatischen Ereignissen in diesem diktatorisch geführten Land zahlreiche Projekte. Bei ECLAT 2022 treten u.a. die Konzeptkünstlerinnen Nadya Sayapina, Lesia Pcholka und Zhanna Gladko, die Lyrikerin Valzhyna Mort und die Komponistin Oxana Omelchuk in einen künstlerischen Dialog und zeichnen ein differenziertes Bild von Traumata, Exil und Widerstand.
Neben szenischen Produktionen, Kammer-, Chor- und Orchesterkonzerten gibt es auch Konzertformate, in denen sich Musiker:innen in unterschiedlichen Kontinenten live per Streaming verbinden und zusammenwirken. Alle Menschen ab 6 Jahren spricht schließlich ein heiter-virtuoses Musiktheater von Gordon Kampe (Musik) und Manfred Weiss (Libretto und Regie) an, bei dem das Ensemble ascolta in die Rolle von „7 Zwergen“ schlüpft.

Detaillierte Informationen zum Programm und
zum Ticketing im Januar 2022 unter https://www.eclat.org/

Eröffnungs-Konzerte am 2.2.2022: 7 Zwerge Musiktheater für Kinder ab 6 Jahrenmit, Ensemble Musikfabrik, Clement Power Leitung, Chaya Czernowin: Immaterial ᵁᴬ
ECLAT ist eine Veranstaltung von Musik der Jahrhunderte,
gefördert von der Stadt Stuttgart und dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg. In Zusammenarbeit mit SWR2.
ECLAT HYBRID wird ermöglicht durch die Förderung der Baden-Württemberg Stiftung.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.