Şakir Gökçebağ und italienische Kunst aus der Sammlung

Das Museum Ritter präsentiert in einer Einzelausstellung Werke von Şakir Gökçebağ, der in seiner Kunst einfachen Alltagsobjekten wie etwa einem Schuh eine neue Ästhetik verleiht. Der türkischstämmige Künstler verfremdet die bekannten Gegenstände, sodass deren ursprüngliche Funktion zwar noch erkennbar ist, zugleich aber erscheinen die Dinge in überraschend andersartiger Gestalt.

Şakir Gökçebağ, A05, 2007, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto: Şakir Gökçebağ

Die rund 20 vorgestellten Arbeiten schärfen den Blick für die Schönheit des Alltäglichen, stets begleitet von einem Augenzwinkern.

Tutto bene! Italienische Kunst aus der Sammlung
Wie sich seit Beginn des 20. Jahrhunderts zahlreiche Künstlerinnen und Künstler in Italien vom realen Gegenstand lösten und in ihren Werken auf der Grundlage von mathematischen Prinzipien und geometrischen Formen zu einer abstrakten Bildsprache fanden, zeigt parallel eine Ausstellung mit über 60 Gemälden, Bildobjekten und kinetischen Arbeiten aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter.

Bruno Munari, Quadrati amorfi, 1932/89 © Künstler, Foto: Gerhard Sauer
Marcello Morandini, 56 B, 1969 © Künstler, Foto: Olaf Nagel

 

Ausstellung
Şakir Gökçebağ. Twists & Turns
Tutto bene! Italienische Kunst aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter
Dauer: 16. Oktober 2022 bis 16. April 2023

MUSEUM RITTER / Sammlung Marli Hoppe-Ritter
Alfred-Ritter-Str. 27, 71111 Waldenbuch
www.museum-ritter.de