Lichtkunst

Von dem begehbaren Leuchtraum Margaret Marquardts über die fluoreszierenden Arbeiten Regine Schumanns bis hin zu Betty Rieckmanns leuchtenden Farbspielen mit hypnotischen Effekten bietet diese Sammelausstellung mit 17 verschiedenen Künstler*innen ein Seherlebnis besonderer Art.

Daniel Hausig – Wetterleuchten 2022 © Foto: Daniel Hausig © VG Bildkunst Bonn 2022

Mithilfe von Kunstlicht wie Glühbirnen, Leuchtstoff- oder Neonröhren, LEDs oder Scheinwerfern gestalten die Künstler*innen strahlende Werke und Installationen und setzen sich dabei mit den vielen Facetten des Lichts auseinander: Denn im Phänomen Licht treffen nicht nur ästhetische, sondern auch physikalisch-mathematische, philosophische, religiöse, wirtschaftliche und kulturelle Fragestellungen aufeinander.

Margaret Marquardt – Boundless Space 2021

Mit dem berühmten französischen Künstler François Morellet ist auch ein Pionier der Lichtkunst vertreten. Rosalies bunte Lightscapes entführen in fantastische Traumlandschaften, Brigitte Kowanz lässt in ihren Arbeiten mit Spiegeln Realität und Abbild aufeinandertreffen, während Hans Kotters leuchtende Tunnelbilder in schwindelerregende Tiefen führen. Daniel Hausigs fließende Farbkompositionen holen das Wetterleuchten in die Kunsthalle und Hans Schorks kinetische Werke die ferne Welt der Sterne. Werner Bauers zarte Arbeiten scheinen Licht und Material miteinander zu verschmelzen. Und auch das Café Evard verwandelt sich dank Antje Blumensteins großen Fenster-Installationen in ein buntes Lichterlebnis!
https://kunsthallemessmer.de