„Moving in Stereo“

Was machen zwei senkrecht nebeneinander montierte Fahrräder, deren Konturen aus blau leuchtenden Neonröhren nachgezeichnet sind, neben den ersten Automobilen der Welt von Carl Benz und Gottlieb Daimler? Die Skulptur „Riding Bikes“ des US-amerikanischen Künstlers Robert Rauschenberg von 1998 gehört zu „Moving in Stereo“, der neuen Sonderausstellung des Mercedes-Benz Museums.

Installationsansicht ›MOVING IN STEREO‹: V.l.: Jan Henderikse, Anna Tretter, François Morellet © VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Die Kunstsammlung von Mercedes-Benz präsentiert bis Juni 2023 unter dem Motto „Moving in Stereo“ 150 Arbeiten von 90 internationalen und nationalen Künstlerinnen und Künstlern aus 20 Ländern, entstanden in der Zeit von 1910 bis heute. Der Großteil der Kunstwerke ist in die Dauerausstellung des Mercedes-Benz Museums integriert. Die Bandbreite der Ausstellung reicht von den südwestdeutschen Klassikern Adolf Hölzel, Willi Baumeister und Oskar Schlemmer bis zu jungen internationalen Gegenwartskünstlerinnen wie Haris Epaminonda, Alia Farid, Cao Fei und Adejoke Tugbiyele. Vorgestellt werden auch Werke zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die in Stuttgart leben oder deren Biografie mit der Region verbunden ist: Dieter Blum, Florina Leinß, Tobias Rehberger, Anna Tretter und viele andere. Zu sehen sind ausgewählte Kunstwerke aus einem breiten medialen Spektrum: von Malerei, Zeichnung, Skulpturen und Lichtobjekten über Fotografie und Installation bis zu Video.

Installationsansicht ›MOVING IN STEREO‹: Tobias Rehberger

Weitere Teile der Schau lassen zudem Werke mit musikalischen Aspekten sowie Auftragsarbeiten mit Bezug zum Automobil in einen intensiven Dialog treten. Im Zentrum dieses Ausstellungsschwerpunkts steht die mobile und klingende Großskulptur „Méta-Maxi“ des Schweizer Künstlers Jean Tinguely (1925 bis 1991) aus dem Jahr 1986, die erstmals in Stuttgart zu sehen ist. „Dass wir Werke von 40 Frauen aus vier Generationen vorstellen können, ist das Ergebnis einer um das Jahr 2000 begonnenen Neuausrichtung der Mercedes-Benz Art Collection, mittels der verstärkt die Beiträge von Frauen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts in den Blick genommen wurden“, sagt Dr. Renate Wiehager, Leiterin der Mercedes-Benz Art Collection. Bettina Haussmann, Leiterin des Mercedes-Benz-Museums ergänzt: „Unsere Hauptdarsteller im Mercedes-Benz Museum sind 160 Fahrzeuge aus der gesamten Markengeschichte unseres Unternehmens. Als gleichsam wichtige Impulsgeber für die Gesellschaft sind Kunstwerke der Mercedes-Benz Art Collection immer schon Teil des Museumskonzepts.“

Installationsansicht ›MOVING IN STEREO‹: Wu Hao

Eine Übersicht der in der Sonderausstellung gezeigten Künstlerinnen und Künstler ist auf der Webseite der Mercedes-Benz Art Collection zu finden unter www.mercedes-benz.art.
Eine Übersicht der in der Sonderausstellung gezeigten Künstlerinnen und Künstler ist auf der Webseite der Mercedes-Benz Art Collection zu finden.

Offene Führungen in der Sonderausstellung bietet die Mercedes-Benz Art Collection mittwochs und sonntags jeweils um 16 Uhr an. Die Anmeldung dazu erfolgt unter classic@mercedes-benz.com.

Darüber hinaus gibt es mit dem Kunstmuseum Stuttgart eine Ticketkooperation: Besucherinnen und Besucher des einen Museums erhalten beim Besuch des jeweils anderen Museums einen Rabatt auf den Eintritt.