MACHT KUNST city video future

Anlass für den Videokunst-Wettbewerb, der im Frühjahr initiiert wurde, war das 100-jährige Jubiläum der UFA, Deutschlands bedeutendster Filmproduktion. Ausgehend von Metropolis, dem UFA Klassiker des Science-Fiction-Kinos, suchte der Wettbewerb nach einem künstlerischen Kurzfilm zum Thema „Meine Stadt in 100 Jahren“. Es galt eine futuristische Vision der eigenen Stadt zu entwickeln oder einen Blick in eine Metropole der Zukunft zu werfen.

Danielle Küchler Flores (Basel/Schweiz), Meredith Leich (Chicago/USA) und Sara Tirelli (Venedig/Italien) sind die drei Gewinner des Videokunst-Wettbewerbs MACHT KUNST city video future von UFA und Deutscher Bank. Ihre Videoarbeiten zum Thema „Meine Stadt in 100 Jahren“ wurden von einer Fachjury aus zahlreichen Einsendungen nationaler und internationaler Videokünstler ausgewählt und im Rahmen einer Preisverleihung im Atrium der Deutschen Bank in Berlin ausgezeichnet. Josephine Ackerman, Jury-Mitglied und Stv. Leiterin von Art, Culture & Sports der Deutschen Bank, sagte bei der Preisverleihung: „Mich hat vor allem das hohe künstlerische Niveau der Videos und die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema positiv überrascht. Es sind durchweg hervorragende Beiträge geliefert worden. Die Auswahl ist uns nicht leichtgefallen. Unser Wettbewerb hat gezeigt, dass spannende Video-Formate in einer jungen, lebendigen und internationalen Kunstszene nicht mehr wegzudenken sind.“
Wolf Bauer, Jury-Mitglied und Co-CEO der UFA, ergänzte: „Der dritte Wettbewerb von MACHT KUNST hat erneut ein großartiges Forum geboten, sich künstlerisch mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen auseinanderzusetzen. Es ist beeindruckend, auf welch vielfältige Weise sich die Beiträge mit dem Motto ‚city, video, future‘ beschäftigt und welch unterschiedliche Sichtweisen auf das Thema ‚Stadt der Zukunft‘ in den Kurzfilmen abgebildet wurden. Die Teilnehmer haben sich dem Thema gesellschaftskritisch, politisch, wirtschaftlich, philosophisch oder auch ganz persönlich genähert und auch visuell ein hohes Maß an Kreativität bewiesen. Auf diese Weise hat sich ein breitgefächertes Spektrum von Arbeiten ergeben, aus denen Leidenschaft und große gestalterische Kraft spricht. Wir freuen uns sehr, dass wir anlässlich unseres 100. Jubiläums solch einen wunderbaren Wettbewerb unterstützen konnten.“ Die fünfköpfige Jury, neben Josephine Ackerman und Wolf Bauer bestehend aus der Filmemacherin Maike Mia Höhne, dem Künstler Basim Magdy und der Schauspielerin Franziska Weisz, hat im Vorfeld zunächst aus allen Video-Einsendungen die 20 besten Arbeiten ausgewählt und aus dieser Shortlist heute die drei Gewinner-Videos bestimmt.
Neben den drei Jury-Preisen (7.000 Euro mit einjähriger UFA-Mentorenschaft, 5.000 Euro und 3.000 Euro) vergeben UFA und Deutsche Bank auch einen Publikumspreis (hochwertige Digitalkamera). city video future ist gleichzeitig die dritte Ausgabe der Deutsche Bank-Aktion MACHT KUNST. 2013 (Gemälde, Papierarbeiten, Fotografien) und 2015 (Skulpturen) hat die Bank mit großer Resonanz Künstler und Kunstbegeisterte in Berlin aufgerufen, eigene Werke zu präsentieren, die dann 24 Stunden in der KunstHalle der Bank öffentlich ausgestellt wurden.

Die Jury-Preisträger von MACHT KUNST city video future:
1. Preis: Danielle Küchler Flores: „The Individual Revolution“ (7.000 € mit
einjähriger UFA-Mentorenschaft)
2. Preis: Meredith Leich: „Scaling Quelccaya“ (5.000 €)
3. Preis: Sara Tirelli: „Cassandra“ (3.000 €)
Alle Sieger-Videos unter: www.machtkunst-berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.