#closedbutopen

Auch in Deutschen Literaturarchiv und im Schillermuseum Marbach wurden alle Veranstaltungen wegen der Corona-Krise bis zum 15. Juni abgesagt. Mit digitalen Projekten wird  jedoch aus einem realen Museums- und Veranstaltungsprogramm – ein virtuelles: #closedbutopen heißt deren neue Reihe mit Clips auf YouTube. Unter anderem rezitiert der Schauspieler und Essayist Hanns Zischler Gedichte von Hölderlin, seinen Zeitgenossen und Lesern aus der Ausstellungs-Werkstatt ›Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie‹ im Literaturmuseum der Moderne (die Ausstellung konnte noch nicht eröffnet werden, ein Termin dafür wird rechtzeitig bekanntgegeben, eine Verlängerung bis Sommer 2021 ist geplant).

Einen ersten Einblick mit Impressionen aus dem Ausstellungsaufbau gibt es in Kürze auf der Startseite der DLA-Website, ein digitales Begleitprogramm (#MeinHölderlin) mit weiteren Gästen ist in Planung. Kleine Clips mit Führungen und Animationen zu allen Ausstellungen vertiefen Themen und werden Teil eines neu gestalteten virtuellen Museumsraums.

 Literaturmuseen Marbach Die Ausstellung "Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie" im Literaturmuseum der Moderne ist zur Eindämmung von Covid-19 geschlossen. In der nächsten Zeit werden stattdessen Einblicke in das Archiv und die Museen gewährt. Hier hat Jan Bürger, der Leiter des Siegfried Unseld Archivs und stellvertretender Leiter der Abteilung Archiv, seinen Weg durch den Lesesaal ins Magazin zu den Nachlässen von Paul Celan und Friedrich Hölderlin gefilmt. Schnitt: www.dla-marbach.de, mit Musik von Ron Goodwin (Miss Marple) und Ludwig van Beethovens "Sechs Variationen über das Duett 'Neu cor più non mi sento' aus Giovanni Paisiellos Oper r 'La molinara'" (hier gespielt von Alfred Brendel: https://www.youtube.com/watch?v=7qKys...). Stundenlang soll Hölderlin im Tübinger Turm auf dem Klavier dieses Liebesduett variiert haben...

Die Kinderbuchautorin Cornelia Funke wird regelmäßig auf Twitter zu Gast sein und auf Fragen von Kindern und Schülern antworten. Geplant sind zudem digitale Reihen mit internationalen Gästen im Rahmen des Ausstellungs- und Forschungsprojekts ›Narrating Africa‹ (bis Sommer 2021 verlängert) und zum 100. Geburtstag von Paul Celan.

Die eingeführte Veranstaltungsreihe ›Zeitkapsel‹, in der Archivalien im Dialog mit Gästen vorgestellt werden, wird ebenfalls temporär ins Internet verlegt: Die Folge 58 zum 100. Geburtstag Marcel Reich-Ranickis, ursprünglich im April u.a. mit Rachel Salamander und Volker Weidermann geplant, wird im Internet gestreamt (Termin wird noch bekanntgegeben, ebenso für den Launch der virtuellen Museums-, Veranstaltungs- und Forschungsräume).

Vom 20. April an können Zoom-Führungen durch die aktuellen Ausstellungen gebucht werden (Anmeldung: museum@dla-marbach.de). Digitale Liveführungen und -beiträge gibt es am Internationalen Museumstag am 17. Mai: ›Hölderlin Laut‹.

Weitere zurzeit geplante Projekte sind u.a. ein Projekt zu Objekten aus dem Archiv mit international bekannten Schriftstellern, Künstlern und Intellektuellen (in Kooperation mit der Stiftung Brandenburger Tor, Reihe ›SateLit‹). Aktuelle Termine der neuen digitalen Programme sind in Kürze im ›Kalender‹ der DLA-Website zu finden und werden laufend auf den Kanälen der Social Media angekündigt.

www.dla-marbach.de
www.facebook.com/LiteraturmuseenMarbach
www.twitter.com/DLAMarbach
www.instagram.com/dla_marbach
www.youtube.com/user/LiMo606

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.