Hartmann Projects
und Hartmann Books

Sie machen Projekte und Bücher, die sie wirklich interessieren, sie glauben an die Macht des Zufalls, der persönlichen Begegnungen und an die Kraft der Bilder, um kulturelle, religiöse und politische Grenzen zu überwinden. Sie haben keine Berührungs-ängste und sind mutig, in der Überzeugung, dass das Buch immer noch ein relevantes Medium menschlicher Kultur ist. 2014 gründeten Angelika und Markus Hartmann die Ausstellungs- und Künstleragentur Hartmann Projects. 2016 kam den Verlag Hartmann Books dazu.
Was für ein Abenteuer, in Anbetracht des extrem dynamischen Marktes. Doch die Hartmanns wissen genau, was sie tun.
Er – Markus Hartmann, geb. 1962 in Berlin, stammt aus einer Berliner Verleger- und Druckerfamilie. Nach der Lehre als Verlagskaufmann, einem Studium an der HDM in Stuttgart und diversen Ausflügen in die internationale Verlagswelt, kümmerte er sich von 1990 bis 2013 im Hatje Cantz Verlag schwerpunktmäßig um die Programmbereiche Fotografie und Zeitgenössische Kunst. Seit 2014 wirkt er als freier Kurator und Autor.
Sie – Angelika Hartmann, geb. 1966 in Stuttgart, absolvierte ebenfalls ein Studium an der HDM und ein Aufbaustudium Kulturmanagement an der PH Ludwigsburg. Sie sammelte als Buchherstellerin und Kulturmanagerin vielfältige Erfahrungen im Kulturbetrieb. Sie ist Mitglied der Künstlergruppe „Wahlverwandt“.

Angelika & Markus Hartmann © Hartmann Projects

Von 2016 bis 2018 wurden die beiden außerdem von Nadine Engler, ehemals Herstellungsleiterin im Hatje Cantz Verlag, tatkräftig und ideenreich unterstütz.
Da heuer allerdings Nachwuchs ansteht, ist die 20 Jahre jüngere Berlinerin als feste Mitarbeiterin ausgestiegen, wird aber den Hartmanns als freie Produktionerin erhalten bleiben.
Aber wie kam es nun zu diesem Neuanfang? Es klingt ganz einfach. 2013 änderte sich das berufliche Umfeld der beiden grundlegend, die Kinder waren aus dem Haus und die Hartmanns bauten ihren Fiat Doblò um: Kurz entschlossen traten sie eine 7-wöchige Findungsreise in den Süden an. „Kann man alles, was wir machen, auch ganz anders erleben – und machen?“ Das war die Frage, die sich stellt.
Die gefundenen Antworten beeindrucken: Die Agentur vertritt Künstler*innen, national und international, und arbeitet dabei mit Institutionen, Galerien, Sammlern, Verlagen und Medien zusammen. Gesucht werden Künstler*innen, deren Arbeiten die Hartmanns überzeugen und die für die Themen unserer Zeit Relevanz haben. Gezeigt werden ihre Bilder in öffentlichen und privaten Ausstellungen. Hartmann Books veröffentlicht jedes Jahr ca. 10 bis 15 Bücher in einer Auflagengröße von 300 bis 3000. Und es läuft auch im 2. Bücher-Jahr gut: Der Herbst 2018 war besonders erfolgreich; einige Titel haben sich national und international sehr gut verkauft.
Da der Weg von einer Idee bis zum fertigen Produkt – egal ob Buch oder Ausstellung – bekanntlich aber ein langer ist, auf vielen einzelnen Arbeitsschritten und eigentlich auch auf Manpower basiert, funktioniert so ein kleines Unternehmen nur durch gute Kontakte und ein großes Netzwerk. Durch ihre lange Tätigkeit und vielseitige Erfahrungen konnten sich die beiden ein solches aufbauen. „Wichtig dabei“, so Angelika Hartmann „sind auch persönliche Sympathien, anders geht es nicht! Nur wenn man andere Menschen trifft, kann etwas passieren, etwas anfangen.“
Und die Hartmanns haben noch viel vor: Ende Januar werden sie ihren bisherigen „Firmensitz“, den großen Tisch im Erdgeschoss des eigenen Wohnhauses verlassen. Unter dem Namen Galerienhaus 3.0 ziehen sie in eine großräumige Fabriketage in den Stuttgarter Westen um und werden dort dann einer von drei Partnern (zusammen mit Marko Schacher, Raum für Kunst und Jürgen Palmer, palmer projekt) sein. Dort entsteht neben dem Verlagsbüro ein ständiger Schauraum für ihre Publikationen und Editionen. In der Tradition des Galerienhauses zeigen Hartmann Projects regelmäßig Ausstellungen, die mit ihrem Buch- und Künstlerprogramm zusammenhängen. Die erste Ausstellung präsentiert die „In Between“-Serie des Hamburger Fotografen Henrik Spohler, der bereits 2016, als der Verlag noch in der Gründung war, ein Buch mit Hartmann Projects gemacht hat.
Die weiteren Ausstellungen und Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt Fotografie (und Bezügen zur Architektur/Urbanismus und Medienkunst) werden auf der Website bekannt gegeben. Geplant sind vorerst ca. 5 bis 6 Ausstellungen pro Jahr. Die Entscheidung mit einem Ausstellungsraum in Stuttgart präsent zu sein, ist auch dem Umstand geschuldet, in der Stadt einer von wenigen Orten für Fotografie zu sein, wo andernorts die Sättigungsschwelle schon überschritten scheint. Im Verlag Hartmann Books ist für Frühjahr 2019 ein zweites Buch mit Peter Bialobrzeski geplant.

Hartmann Projects
Galerienhaus 3.0; Breitscheidstraße 48; 70176 Stuttgart
Öffnungszeiten: Di-Fr 14-19, Sa 11-16 Uhr
Weitere Infos: www.hartmannprojects.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.