Danielle Zimmermann –
Heute schon gepopt?

Danielle Zimmermanns Arbeiten könnten Hochglanzmagazinen entnommen sein, denn sie führen uns in die Welt des schönen Scheins. Sie zeigen aber auch, dass dieser Schein ein trügerischer ist. Ihre Arbeiten entstehen nicht auf Leinwand, sie nutzt Plastiktüten, Kartonagen aus dem Supermarkt. In Pop-Art-Manier zeigen sie die harte Werbe-Realität, den Kommerz und nicht zuletzt schlicht und einfach das Plastik-Abfall-Problem. Ein schöner Nebeneffekt: Durch die Verwendung von Plastiktüten, Kartonagen und anderen Gebrauchsstoffen führt die Künstlerin vor, wie das, was von anderen als Müll einfach weggeworfen wird, Basis für echte Schönheit werden kann.



Danielle Zimmermann wurde 1974 in Hechingen geboren. Sie studierte Bildende Kunst und Intermediales Gestalten an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK) sowie Computer Grafik und Interaktive Medien am Pratt Institut in New York. Sie gewann zwei Mal den Akademiepreis der Kunstakademie Stuttgart und den 1. Preis des Fraunhofer IPA Kunstwettbewerbs.Regelmäßig stellt sie in Galerien, Kunstvereinen aber auch in Bildungseinrichtungen und Technologiezentren aus. Danielle Zimmermann arbeitet und lebt in Stuttgart. Mehr unter www.danielle-zimmermann.com

Dauer der Ausstellung: 12.01.2019 bis 08.02.2019 in der
Galerie von Braunbehrens Stuttgart, weitere Informationen:
www.galerie-braunbehrens.de

Watch the Movie:  arsmondo besuchte die Ausstellung „Heute schon gepopt“  in der Galerie von Braunbehrens . Produzenten: arsmondo & ZimmermannFilm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.