Das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim

Douglas Bostock ist neuer Künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim. Zum Beginn der Konzertsaison 2019/20 übernahm der britische Dirigent den durch seine internationale Konzerttätigkeit und über 300 Tonträgeraufnahmen bekannten Klangkörper.

Rahn Musikpreis 2014, Preisträgerkonzert in der Tonhalle Zürich
Foto: Priska Ketterer Luzern

Seit fast vierzig Jahren lebt Douglas Bostock am Bodensee, genauer auf der Insel Reichenau. Das Repertoire des rührigen und weltweit aktiven Briten umfasst Werke aus allen Epochen einschließlich einer Vielzahl selten aufgeführter Werke, zeitgenössische Musik und Opern. Sein Temperament, sein unverkennbarer Stil und sein Kommunikationstalent führten ihn als Gast zu bedeutenden Orchestern in Europa, Amerika und Asien, darunter das London Philharmonic Orchestra und Orchester in den USA und Japan. Als Chef leitete er zuletzt 19 Jahre lang das Schweizer Orchester „argovia philarmonic“, dessen Ehrendirigent er heute ist. Als Gastprofessor widmet er sich auch der Arbeit mit jungen Musikern und leitet Meisterklassen für Dirigenten.

Douglas Bostock, Fotos: Hiro Miyashita

Seit der Gründung im Jahr 1950, also seit siebzig Jahren, gestaltet das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim neben den nationalen und internationalen Gastspielen das kulturelle Leben seiner Region wesentlich mit. Pforzheim und die Region Nordschwarzwald sind gleichzeitig Zentrum und Ausgangspunkt seiner Aktivitäten, die eine enorme Vielfalt an Programmen und Konzertformaten widerspiegeln: von den „klassischen“ Abonnementkonzerten über Crossover-Projekte, Open-Air-Konzerte, Kinder-, Familien- und Schulveranstaltungen, die seit über 40 Jahren beliebten „Stadtteilkonzerte“ bis hin zu kirchenmusikalischen Projekten und zur Kammermusik. Die Jubiläumsspielzeit der Abonnementkonzerte 2020/21 wird dann erstmals komplett die Handschrift von Douglas Bostock tragen.
Aktuelles: am 21. und 23. Februar wird das Südwestdeutsche Kammerorchester gemeinsam mit zahlreichen musikalischen Partnern das Requiem von Rolf Schweizer im Gedenken an die Zerstörung Pforzheims im Jahr 1945, also vor 75 Jahren ,aufführen. Einen weiteren Höhepunkt verspricht das erste von Douglas Bostock geleitete Abonnementkonzert am 28. Juni unter dem Titel „Carte blanche“.
Nähere Informationen: www.swdko-pforzheim.de und
www.douglasbostock.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.