12. Internationaler Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart

Nach bewegten Monaten mit vielen abgesagten Konzerten hat die Internationale Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart (IHWA) wieder seinen Konzertbetrieb aufgenommen. Das Team um IHWA-Intendantin Cornelia Weidner steckt aktuell mitten in den Vorbereitungen für den 12. Internationalen Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart.
Die Resonanz bei den jungen Talenten war überwältigend. 100 Lied-Duos aus 39 Nationen reichten ihre Bewerbung ein – ein neuer Rekord. In ihren begeisterten Rückmeldungen auf den IHWA-Aufruf war die unbändige Lust quasi mit Händen zu greifen: endlich wieder öffentlich auftreten, endlich wieder die Chance, sich im kollegialen Wettstreit zu messen. Freuen können sich die Teilnehmer/innen diesmal aber auch auf eine tolle künstlerische Herausforderung. Im Hölderlin-Jahr 2020 hat die IHWA bei den profilierten Lied-Komponisten Stefan Heucke und Hauke Berheide neue Vertonungen von dessen Gedichten in Auftrag gegeben. Die Uraufführungen gehören zu den Pflichtstücken des Wettbewerbs-Repertoires und werden durch ein weiteres Streiflicht auf den großen Lyriker ergänzt: ein Round Table zum Thema „Hölderlin in der Musik“, mit den beiden Komponisten sowie weiteren Experten.

Bei allem Enthusiasmus angesichts der ersehnten „echten Aufführungen“ haben die Veranstalter die Corona-bedingten Vorgaben fest im Blick. Der Wettbewerb wird für alle Beteiligten und für das Publikum gesund und sicher sein. Zugute kommt dem Team dabei, dass die IHWA digital hervorragend aufgestellt ist. Streams und Live-Streams von Konzerten, der Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille und natürlich auch vom Wettbewerb für Liedkunst sorgen schon seit Jahren dafür, dass Liedfreunde auf der ganzen Welt das hochkarätige Programm der IHWA verfolgen können.

Weitere Informationen:
www.lied-wettbewerb.de
www.ihwa.de

Tickets
Direkt über die IHWA: Tel. 0711-72233699, karten@ihwa.de, www.ihwa.de

IHWA Liedwettbewerb 2018 – Verkündung der Jury-Entscheidungen, Foto: Reiner Pfisterer

Die Internationale Hugo-Wolf-Akademie präsentiert:
12. Internationaler Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart
Dienstag, 29. September bis Sonntag, 4. Oktober 2020
Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

Noch eine Information für unser Publikum: Die IHWA passt den Wettbewerb und die Aufführungssituation laufend den aktuell geltenden Corona-Verordnungen an. Den neuesten Stand finden Sie jeweils auf der Homepage.

Über den Internationalen Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart

Der Internationale Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart ist einer der ältesten und traditionsreichsten Wettbewerbe seiner Art im deutschsprachigen Raum. Zunächst in Wien ausgetragen, seit 1987 in Stuttgart, hat er sich in den vergangenen bald 30 Jahren ein außerordentliches internationales Renommee erworben. Zahlreiche ehemalige Preisträger/innen prägen das heutige Konzertleben. Das Besondere an diesem Wettbewerb und lange Jahre auch sein Alleinstellungsmerkmal: Hier werden Duos ausgezeichnet. Es zählt die künstlerische Gesamtleistung, das Zusammenspiel von Gesang und Klavier. Umso höher ist der Anreiz für die jungen Talente, sich mit dieser besonders schönen und besonders anspruchsvollen Kunstform auseinanderzusetzen und sie vor einem großen Publikum zu präsentieren.
Unterstützt wird der Wettbewerb vom Land Baden-Württemberg, der Stadt Stuttgart, der Eva Mayr-Stihl Stiftung, der Wüstenrot Stiftung sowie vom Literatursommer 2020 der Baden-Württemberg Stiftung.

Bewerber, Vorjury und Jury
Der Internationale Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart 2020 richtet sich an Sänger/innen und Pianist(inn)en aller Nationen, die nach dem 31. Dezember 1986 geboren wurden. Für den Wettbewerb 2020 haben sich 100 junge Lied-Duos angemeldet. Sie stammen aus Argentinien, Armenien, Australien, Belgien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, dem Iran, Irland, Israel, Italien, Japan, Lettland, Litauen, Mazedonien, Mexiko, Neuseeland, den Niederlanden, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Spanien, Südkorea, Taiwan, der Tschechischen Republik, der Türkei, der Ukraine, Ungarn, den USA, Venezuela, Weißrussland.
Die Vorjury bilden Marcelo Amaral, Cornelius Hauptmann und Birgid Steinberger. Die Wettbewerbsjury besteht aus John Mark Ainsley (Großbritannien), Olaf Bär (Deutschland), Soile Isokoski (Finnland), Graham Johnson (Großbritannien), Wolfram Rieger (Deutschland), Birgid Steinberger (Österreich) sowie der Jury-Vorsitzenden Brigitte Fassbaender. Die Wettbewerbsleitung übernehmen Hans Georg Koch und Patrick Strub.

Preise
Es werden Preisegelder in Höhe von insgesamt € 35.000 vergeben, die geteilt werden dürfen.
1. Preis: € 15.000 / 2. Preis: € 10.000 / 3. Preis: € 7.000
Darüber hinaus steht der Jury ein Betrag von € 3.000 zur freien Vergabe für Sonder- und/oder Förderpreise bzw. für die Teilung von Preisen zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.