Internationale Bachakademie Stuttgart

Die Internationale Bachakademie Stuttgart startet am 24./25. Oktober mit G.F. Händels Saul in die neue Konzertsaison. Mit den Einschränkungen durch Corona gehen die Gaechinger Cantorey und Hans-Christoph Rademann in diesem Konzert kreativ um: Das knapp dreistündige Oratorium erklingt in einer auf zwei Stunden gekürzten Fassung, bei der Stadtdekan Søren Schwesig als Sprecher die Handlung erzählen wird. Das Programm wird in Stuttgart und Ludwigsburg jeweils zweimal gespielt: Am 25. Oktober in der Liederhalle um 15:00 und um 19:30 Uhr, sowie am 24. Oktober um 15:00 und um 19:00 Uhr im Forum am Schlosspark. Es wird keine Konzerteinführung durchgeführt. Im musikalischen Salon am 22. Oktober um 19 Uhr im Hospitalhof begeben sich Prof. Christian Büsen und Holger Schneider gemeinsam auf die Spuren des Oratoriums.

Chor und Orchester der Internationalen Bachakademie Stuttgrt, Foto: Roberto Bulgrin

Händels Saul ist eines der dramatischsten Oratorien des Komponisten. Macht, Liebe, Krieg und Intrigen entspinnen sich in der alttestamentarischen Geschichte vom Fall des Königs Saul und der Neugründung einer Dynastie unter König David. Die schillernden und bisweilen kriegerischen Klangfarben des Orchesters, die mitreißenden Chöre, die starken Charakterdarstellungen in den Arien der Protagonisten und die Gruselszene mit der Hexe von Endor lassen das biblische Drama lebendig werden. Mit Sprecher Søren Schwesig findet sich das Publikum inmitten des krimihaften Geschehens wieder.
Holger Schneider, Programmheftredakteur der Bachakademie, und Christian Büsen, Professor für Sprechkunst und Mediensprechen, verfolgen im Musikalischen Salon am 22. Oktober um 19 Uhr im Hospitalhof die Spur des dreitausend Jahre alten Krimis rund um Saul und befassen sich mit der Entstehung und den Besonderheiten von Händels Oratorium. Das Abonnementkonzert und der musikalische Salon werden unter Einhaltung der coronabedingten Hygienevorschriften und Abstandsregeln stattfinden.

Karten und Auskunft: Tel.: 0711 619 21 61 und karten@bachakademie.de
Weitere Infos: www.bachakademie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.