Cecilia Bartoli und
die Berliner Philharmoniker

Eine gute Nachricht für alle Opernfans: Cecilia Bartoli wird in der Titelpartie von Rossinis ‚La Cenerentola’ trotz der Pandemie ins Festspielhaus Baden-Baden kommen. „Mit ihr werden Erinnerungen an große Sängerinnen des 19. Jahrhunderts wieder wach. Pauline Viardot, Maria Malibran – dafür bebte die Musikstadt Baden-Baden einmal“, so Intendant Benedikt Stampa. Die halbszenischen Aufführungen von „La Cenerentola“ (Aschenputtel) finden am 6. und 8. November statt.

„La Cenerentola“ mit Cecilia Bartoli (c) Silvia Lelli

Und auch die Berliner Philharmoniker gastieren am 7. November mit ihrem Chefdirigenten Kirill Petrenko. Auf dem Programm stehen Richard Strauss‘ „Metamorphosen“, das Auftragswerk „Sabina“ – eine Komposition ausschließlich für Streicher von Andrew Norman – sowie die neunte Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch.

Berliner Philharmoniker mit Kirill Petrenko (c) Monika Rittershaus

Mit diesem Konzert möchten die Berliner Philharmoniker ihre besondere Verbundenheit mit Baden-Baden ausdrücken, wo sie seit 2013 die Osterfestspiele gestalten. Im weiteren Verlauf des Novembers kommen Violinistin Julia Fischer und das Orchestra dell’Accademia Nazionala di Santa Cecilia aus Rom unter der Leitung von Antonio Pappano mit einem Mozart-Programm (13.11.), die lettische Mezzosopranistin Elīna Garanča mit einem Liederabend (14.11.) und der deutsche Jazz-Trompeter Till Brönner mit einer Band (15.11.) nach Baden-Baden. Unter der Leitung von Thomas Hengelbrock spielen die Münchner Philharmoniker am 28. und 29. November 2020 Konzerte mit dem türkischen Pianisten Fazil Say.
Der Chefdirigent des Münchner Orchesters, Valery Gergiev, dirigiert ebenfalls zwei Konzerte am 5. und 6. Dezember.

Weitere Informationen: www.festspielhaus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.