Neue Hörbücher von „derDiwan“

Christina Waltz, die preisgekrönte Verlegerin des Hörbuchverlags «derDiwan» ist ungebrochen am Tüfteln und produziert in ihrem in Winterbach im Remstal gelegenen Einfrau-Unternehmen Hörbuch um Hörbuch. Die sympathische Macherin und Netzwerkerin besitzt definitiv ein unbestechliches Ohr! Für jeden Text findet sie die richtige Stimme: darunter bekanntes, originelles und kunstfertiges „Personal“ wie Oliver Korittke, Kai Wiesinger oder Jörg Pleva (verstorben 2013), der schon dem Hollywood-Star Jack Nicholson seine Stimme lieh. Zwei neue, besonders empfehlenswerte Roman-Einspielungen aus dem Hause «derDiwan» wollen wir Ihnen hier vorstellen.

Julie Otsuka –
Als der Kaiser ein Gott war
unsentimental, aber emotional
präzise gelesen von Marit Beyer

Ein sonniger Frühlingstag im Jahr 1942, Berkeley, Kalifornien. Am Postamt liest die Mutter den Evakuierungsbefehl, geht nach Hause und beginnt, die wichtigsten Habseligkeiten der Familie zusammenzupacken. Wie Zehntausende weitere japanisch-stämmige Amerikaner in den Westküstenstaaten gelten sie als Sicherheitsrisiko, seitdem die USA mit Japan im Krieg stehen. Schnörkellos, präzise und aufwühlend erzählt Julie Otsuka in ihrem Roman von der wachsenden antijapanischen Stimmung unter den bislang so freundlichen Nachbarn, der Deportation in ein Internierungslager im Wüstenhochland von Utah, den prekären Verhältnissen in den Baracken hinter Stacheldraht, von Angst und Einsamkeit – und schließlich von der Rückkehr der Familie, für die nichts mehr so sein wird wie zuvor. Die Thematik – rassistische Vorurteile und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit – ist heute so aktuell wie vor 75 Jahren. Julie Otsukas Debütroman wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet.
Berührend und verstörend – ein beschämendes Kapitel US-amerikanischer Geschichte.
ISBN 978-3-941009-69-1


Jami Attenberg – Nicht mein Ding
schnoddrig sensibel gelesen von Rebecca-Madita Hundt

Andrea lebt in New York, ist 39, Single und kinderlos. Und sie ist es leid, sich für ihr Leben rechtfertigen zu müssen. Familie, Ehe, Kinder – einfach nicht ihr Ding. Während ihre beste Freundin Indigo gerade Mutter geworden ist, zieht Andrea alleine durch die Clubs, lässt sich auf eine Reihe von schrägen Dates ein und brüskiert mit ihrer unverblümten Art ein ums andere Mal ihr Umfeld. Andreas Rückzugsort ist ihr kleines Apartment. Von dort aus kann sie das Empire State Building sehen, das sie jeden Abend zeichnet. Stück für Stück offenbart sich ihre andere Seite: ihr geplatzter Traum von einem Leben als Künstlerin, ihr Aufwachsen mit einer überforderten Mutter, ihre Unsicherheit im Job, ihre gescheiterten Beziehungsversuche. Vor allem scheut Andrea die Begegnung mit ihrem Bruder und dessen todkranker Tochter, um die sich alle Gespräche der Familie drehen – bis sie sich eines Tages aus ihrer selbstgewählten Einsamkeit in die Wälder von New Hampshire aufmacht.
Treffsicher und mit funkelndem Witz porträtiert Jami Attenberg eine Heldin, die keine sein will: unbequem und charmant, kompromisslos und verletzlich zugleich.
Zwischen Lachen und Weinen – schonungsloser und humorvoller Blick auf die weibliche Selbstbestimmung und die Vielfalt von Lebensentwürfen.
ISBN 978-3-941009-69-1

Weitere Info: https://der-diwan.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.