Cristina Barroso
„Zahlen und Planeten“

Cristina Barrosos Gemälde bestehen zumeist aus mehreren Schichten, deren unterste aus dem kartografischen Alltag stammt. Die Geografie hat in ihrem Schaffen eine besondere Bedeutung, wobei sie den künstlerischen Raum immer wieder auf das Universum ausweitet.

„Transit“, 2021, Acryl, Gold und Collage auf Leinwand, 80 x 100 cm

Es tauchen beispielsweise Sterne oder sternenähnliche Elemente auf, die als Perlen aus einem dunklen Untergrund heraus funkeln. Damit greift Cristina Barroso auf ein Thema zurück, das sie bereits in den 90er Jahren bearbeitete. Hinzu kommen nun in der Astronomie verwendete Zeichen und Symbole, die sie dem geografischen Kartenmaterial hinzufügt und womit sie ihren Gemälden weitere Bedeutungsebenen gibt. Der Ort und die Verortung des Menschen und letztlich ihrer selbst ziehen sich wie ein durchlaufendes thematisches Band durch Cristina Barrosos Werk –bezogen auf die Erde, das All, den Raum im allgemeinen. Ihre Bilder, die selbst nicht immer flach sind, sondern wie Reliefs und als Kuben in den Raum gehen, spiegeln diesen Prozess wider. (Text: Dr. Martina Merklinger, Kunsthistorikerin)

Serie „Würfel“, Acryl Malerei uuf Leinwand, 22 x 20 x 16 cm je

Atelier Cristina Barroso
Reitzensteinstr. 11
D-70190 Stuttgart
Tel +49 171 3736956
www.cristinabarroso.com

Circuit II, 2021, Acryl auf Leinwand ,100 x 100 cm
Circuit, 2020, Acryl und Asphaltpulver auf Leinwand, 180 x 190 cm
„Entfernungen“, 2021, Acryl auf Leinwand, 80 x 70 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert